Unsere Betreuer*innen

Monika

Monika arbeitet bereits seit 1995 mit Kindern und seit 2006 in der Kindergruppe Tatzelwurm. Sie hat ihre Ausbildung in Montessori-Pädagogik bei Dieter Kaul absolviert und hat natürlich auch die Ausbildung zur Kindergruppenbetreuerin.
Monika hat zahlreiche Weiterbildungen zum Thema Kinderpädagogik gemacht, unter anderem bei den Roten Nasen. Sie ist sehr musikalisch und spielt mehrere Instrumente - dieses Talent lässt sie immer wieder in den Kindergruppenalltag einfliessen.

 

Das sagt Monika über ihre Arbeit: 

"Liebe, Humor und Ausgeglichenheit stellen den wichtigsten Inhalt meiner Arbeit mit Kindern dar. Klarheit, Strukturen und eine gut vorbereitete Umgebung sind meiner Meinung nach die Grundvoraussetzung für eine qualitativ gute Betreuung und Begleitung von Kindern. Ich freue mich jeden Tag wieder auf meine Arbeit mit den Kindern und möchte diese nicht missen ."

 

Barbara

Barbara hat eine Reihe unterschiedlicher Ausbildungen durchlaufen:

  • Dipl. Kindergartenpädagogin
  • Studium der Pädagogik (Heil- und Integrative Pädagogik)
  • Arbeit in basalen Förderklassen mit mehrfachbeeinträchtigten Schulkindern
  • Arbeit im Kindergarten und der Kindergruppe
  • Seminare in Musik-, Tanz- und Ausdruckstherapie
  • Grundausbildung in der Kleinkindpädagogik Emmi Piklers
  • Tanzausbildung im klassischen südindischen Tempeltanz „Bharatanatyam“
  • Ausbildung zur zertifizierten Kinderyoga Trainerin

 

Das sagt Barbara über ihre Arbeit:

"Gemeinsam mit Kindern entdecken, erleben, staunen, begreifen, sie behütend und mit vollster Zuwendung auf dem Weg ihrer individuellen Entwicklung begleiten- all dies ist für mich in meiner Arbeit auf wunderbare Weise umsetzbar!"

 

Michael

Michael ist ausgebildeter Kindergruppenbetreuer mit Herz & Verstand & Leib & Seele.In den letzten Jahren machte er die Ausbildung zum Waldpädagogen und Montessoripädagogen.

 

Was ist ihm wichtig? Respekt, Lebendigkeit, Humor, Geschichten erzählen, erfinden und erleben, Natur mit allen Sinnen erfahren, weinen, jubeln, trösten, lauschen, staunen, quatschen, gatschen, alles das und noch viel mehr. Mit Wärme und Herzlichkeit schafft er einen sicheren Rahmen, in dem sich die Kinder geborgen und wohl fühlen. So können sie aus sich heraus tätig werden und die Welt in ihrem eigenen Tempo entdecken. Mit seiner Freude an Kunst, Natur und am Forschen und Entdecken steckt er die Kinder immer wieder an.

 

Das sagt Michael über seine Arbeit:

"Meine Begleitung besteht im Zuhören und Anerkennen der unterschiedlichen Bedürfnisse und Gefühle. Ein feinfühliger Umgang mit Konflikten, Sicherheit geben, wo sie gebraucht wird, Grenzen setzen, wo sie angebracht sind, sind Werte, die ich vertrete. Auf verschiedene Interessen gehe ich nach Möglichkeit spontan ein und reagiere oft kreativ und flexibel."